Alle Beiträge von Berlinde Pross

Leben und leben….

Hallöchen,
mal wieder hört ihr von mir. DIe letzten Wochen waren wirklich sehr schön und ich hab die Schwangerschaft total genossen. So sollte es ja auch sein. Dass es nicht immer so laufen kann hat mir der Termin beim Frauenarzt letzte Woche gezeigt. Da mein Gebärmutterhalt verkürzt ist und ich ncoh ein paar Probleme hatte (möchte ja hier nicht ins Detail gehen), sollte ich mich min. 3h am Tag hinlegen und allgemein alles runterfahren was anstrengend ist. Also kein schwimmen mehr, keine Anstrengungen im Haushalt..nichts….da es mir am Samstage echt hundselend ging und ich wegen Rückenproblemen und Übungswehen kaum laufen konnte entschied ich mich, das Wochenende im Bett zu verbringen damit ich die bevorstehende Hochzeit nicht gefährde….undenkbar, an meiner eigenen Hochzeit im Bett zu liegen.

Es hat Wunder bewirkt denn heute gehts mir viel besser aber ich bleib immernoch im Ausruhmodus da ich noch genug Stress vor mir habe die Tage ab Mittwoch. Drückt mir die Daumen dass die Ärztin am Mittwoch Entwarnung gibt und die Bettruhe lockert. Das wäre echt das schönste Geschenk <3 Man ist oft deprimiert wenn der Körper nicht mehr die Leistung bringt die er früher gebracht hat aber dann muss man sich auch echt mal an den Kopf fassen und begreifen dass ein LEBEN in einem entsteht und das benötigt nunmal viel meiner Kraft und Energie. Und das ist doch einfach nur HAMMER oder?

Urlaub zu “zweieinhalbt”

Ich mcöhte euch kurz von unserem Urlaub berichten. Wir wollten vor der Geburt nochmal zu “zweieinhalbt” wegfahren. Da ich leider nicht mehr wirklich sportlich aktiv sein kann, kamen für uns nicht viel Möglichkeiten in Frage…..Radurlaub fiel raus, Wanderurluab ist jetzt nicht unbedingt mein Favorit, zumal mein Knie das nicht so mitmacht. Also Strandurlaub. Da wir beide aber nicht sonderlich davon angetan sind, nur am Strand rumzuhängen, kam ich auf die Idee, doch einfach dorthin zu fahren wo ich eh schon ewig mal wieder hinwollte. Also beschlossen wir, nach Nizza (Frankreich) zu fahren. Gesagt getan….wir buchten ein kleines (seeeehr kleines) Appartment im Ortskern von Nizza und fuhren an einem Samstag morgens um 3:30Uhr los damit wir nicht zu spät ankamen. Dort angekommen, gab es erstmal Probleme mit der Vermieterin da sie uns sagte wir sollen anrufen wenn wir kurz vor Nizza seien, sie aber ihr Handy verloren hatte und als wir ankamen hatte eine Bäckerei das Handy gefunden und unseren Anruf entgegen genommen. Wir hatten also keine andere Kontaktnummer von ihr und waren sehr genervt. Irgendwann kam sie dann und es hat dann doch noch geklappt…puuh…wir aßen erstmal und ruhten uns aus und gingen abends noch eine kleine Runde am Strand spazieren.

Die folgenden Tage waren sehr abwechslungsreich….mal Sonne, mal Regen, kalt, heiß….alles dabei…leider überwog die Kälte und NÄsse :( Wir fuhren viel mit dem Bus durch die Landschaft, machten ewig lange Stadtspaziergänge, schauten Dinge an und genossen den Strandblick.

Die NÄchte waren leider nicht sehr erholsam da wir mitten in der Stadt lebten und diese Stadt einfach NIE schlief….nachts höllischer Lärm, abends nervige Schreie von Betrunkenen….immer etwas los!

Was uns am meisten aufregte, war der Fahrstil der Franzosen. Es ist ja bekannt dass Stoßstangenschieben an Parkplätzen normal ist. Aber ich war wirklich froh als ich mein Auto im (sehr teuren) Parkhaus untergestellt hatte. KEIN, wirklich kein Auto sah normal aus…Verkehrsregeln gab es nicht. Man konnte also nicht darauf bauen dass man bei grün über eine Fußgängerampel laufen konnte ohne überfahren zu werden!!! Ich finde, dass das echt sehr anstrengend und nicht normal ist!

Am schönsten fand ich persönlich den Tag an dem eigentlich alles anders geplant war. Aus einer geplanten Bootstour und Besichtigung meiner alten “Heimat” wurde aufgrund von Sturm und Streik der Busgesellschaften nichts. Stattdessen verbrachten wir einen wunderschönen Tag in der Altstadt, am Strand und gingen essen. Es war definitiv der schönste Tag <3 Bilder seht ihr in meinem Album :)

Nun geht es mit großen Schritten auf die bevorstehende Hochzeit zu. Und dann sind wir auch bald schon zu dritt. Es wird also spannend!!!

Das dicke “Ende” naht

Lange hab ich nichts mehr von mir hören lassen. Ich schätze das liegt daran dass es von meiner Seite einfach nicht mehr soviel zu berichten gibt was die SPortlerwelt interessiert…aber ich möchte euch natürlich gerne an meinem aktuellen und zukünftigen Leben teilhaben lassen und das ist wirklich aufregend :)

In den letzten Wochen ist mein Bauch gewachsen und ich musste zuerst vom RR aufs MTB umsteigen. Leider hab ich große Probleme damit und hab mich letzte Woche schweren Herzens dazu entschlossen, die Räder im Keller einzulagern bis ich wieder aktiv loslegen kann…..es tut sehr weh aber ich weiß ja für WEN ich es mache und da verzichtet man gerne. Somit hat sich meine “sportliche” Aktivität in den Wasserbereich verschoben. Ich geh nun 2x die Woche Bahnen schwimmen und Ende Mai fängt der Aqua-Fitness-Kurs im Vierordtbad an. Darauf freu ich mich sehr. Das Gefühl im Wassser aktiv zu sein ist herrlich. Man fühlt sich schwerelos und der Bauch stört nicht. Allgemein hab ich gar keine Probleme zur Zeit. Ich bin top fit und kann alles was ich bisher konnte. Lediglich beim Radfahren musste ich nachgeben und das ist natürlich schon bitter :(

Am Samstag geht es erstmal für 1Woche in mein geliebtes Nizza nach Frankreich. Wir freuen uns sehr. Noch 1x einen gemeinsamen Urlaub zu zweit genießen und entspannen. Ich werde euch natürlich darüber berichten! Es wird also spannend was die kommenden Wochen und Monate betrifft. Und ab August wird unser Leben eh komplett verändert sein <3

Vemehrung

Wie es sicher schon einige von euch mitbekommen haben, hab ich mich die letzten Wochen ziemlich zurückgezogen aus dem (Rad-)Sport. Das hat einen ganz wunderbaren und erfreulichen Grund: Mein Partner und ich erwarten Nachwuchs. Die ersten Wochen waren sehr heftig für mich, denn ab der 5. Woche plagte mich heftige Übelkeit und Schwindel, teilweise mit Brechanfällen (die “leider” erst spät kamen denn es war tatsächlich danach meist besser). Ich verbrachte die Wochen damit, auf dem Sofa zu liegen, mich im Bett auszuruhen und mein Mann versorgte mich sehr liebevoll (hier nochmal ein Herzliches Dankeschön! Ohne dich wäre ich sicher verhungert ;-) ). Mir gings wirklich nicht gut und ich war selbst ovn mir überrascht, dass ich SOO schwach sein könnte….


Wo waren bloß die vielen Hummeln im Hintern hin????

Die letzten 2Wochen ging es mir endlich und langsam besser sodass ich beschlossen habe, ab nächster Woche wieder den ersten Schritt in die Sportwelt zu wagen. Ich kanns kaum erwarten. Dazu kam jetzt noch, dass wir spontan eine geniale Chance für eine neue und RIESIGE Wohnung bekommen haben die wir natürlich nutzen. DIe Zeit, in der es mir (meist abends) gut geht, nutze ich um meinem Freund unter die Arme zu greifen, um den bevorstehenden Umzug zu meistern. Doch am Samstag werde ich wohl die Organisation und Versorgung der Helfer übernehmen.

Ich danke allen für ihre Hilfe die letzten Wochen, die aufbauenden Worte (danke vorallem an meine liebste Schwester!) und die Aufmunterung, dass es doch einen schönen Grund hat, so zu leiden.

Auszeit

Ja die genehmige ich mir im Moment. Warum werdet ihr noch erfahren. Fakt ist dass im Moment an Sport leider nicht zu denken ist. Zumindest seit 1Woche.

Geduld ist eine Tugend!

Ich vermisse das Radfahren sehr….aber im Moment bin ich froh wenn ich den Tag überstehe :) Man muss also einfach abwarten und sich freuen wenns wieder möglich ist. Und dann genieße ich den Moment wenn ich endlich wieder aufm Rädle sitzen darf

Die Tage werden kürzer…

…der Winter kommt. Und ganz ehrlich…es hat zwar viele Nachteile, aber ich freu mich drauf. Auch wenn ich aufgrund des viel zu warmen Novembers nicht wirklich in Winter-(oder auch Weihnachtsstimmung) bin. Ich hoffe das kommt noch? Im November hatten wir noch fast 20Grad an den wärmsten Tagen, fast täglich schien die Sonne und die Winterkleidung konnte man getrost im Schrank lassen. Einzig und allein die Dunkelheit am frühen Abend erinnerte uns daran, dass wir tatsächlich schon Herbst hatten. Seit diesem Wochenende ist das endlich anders: Auch nachts wird es um die 0°C und man hat endlich das Gefühl sich warm einpacken zu müssen wenn man das Haus verlässt :) Ich mag das! Am Donnerstag beginnt bei uns der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt und wer geht schon auf einen Weihnachtsmarkt wenn man vom Glühweintrinken schwitzt??? Es muss knackig kalt sein, darf nicht regnen und der Glühwein ist einzig und allein dafür da die Hände (einen kurzen Moment) zu wärmen!

Der Sport kommt leider auch etwas kurz. Zumindest was das radeln betrifft. Abends hat man meist keine Zeit. An den Wochenenden reicht es oft nur für eine kleine Tour und ansonsten nutzt man die dunklen Abende, um sich dem Krafttraining zu widmen. Ich hab einen neuen Plan aufgestellt für meinen Freund und mich und er fruchtet schon :) Ich bin richtig happy endlich wieder Kraft zu bekommen und hoffe dass auch die Kondition bald wieder Fortschritte macht!

Vor dem Training ist nach dem Training

Ich hab schon lange nichts mehr von mir hören lassen. Liegt vielleicht daran, dass einfach viel los war….weniger radsportlich aber ich war einfach ständig unterwegs. Außerdem haben wir privat auch viel vorzubereiten :)

Ich gehe regelmäßig ins Studio aber leider reg ich mich zunehmend über den dortigen Zustand auf. Zuerst fand ich es super, es ist günstig, hat alle “Geräte” die ich benötige, einen großen Freihantelbereich und die Geräte sind in einem super Zustand. Leider ist das Problem, dass auch das KLientel dementsprechend “anders” ist (ums mal vorsichtig auszudrücken)…..

Ich nenne mal ein paar Beispiele:

- während der Übung den Kopf nach rechts/links zerren um ja in den Spiegel schauen zu können
- Muskelshirts, die nichtmal mehr die Brustwarzen abdecken
- Leute die wohl noch nie eine Dusche von innen gesehen haben
- Mädls die sich schminken bevor sie “Gewichte drücken”
- sehen und gesehen werden….
- Stöhnen bis der Arzt kommt (oh jaa…..ein Typ schafft das so extrem, dass das GANZE!!!! Studio sich umdreht und mit großer Belustigung dem ganzen zuschaut

Das waren nur einige Beispiele…und das größte Problem ist einfach, dass es zunehmend voller wird und die Anzahl derer die mich nerven, wächst. Außerdem werden nun die Beiträge erhöht und das völlig unbegründet! Nun ja….ich tu es ja für mich und allgemein läuft das Training super. Heute wieder im Bankdrücken neuen “Rekord” aufgestellt seit meinem Neustart. Es läuft also.

Im Radsport übrigens hab ich mich langsam rangetastet. Ich ibn die letzen Wochen mehr Rennrad gefahren und hab mich immer ein wenig vor dem Mountainbike gedrückt. Mein Freund hat es dann schließlich geschafft und mich ermutigt, doch mal ein paar Trails zu fahren. Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie sehr man sich Gedanken macht nach so einem Unfall mit schweren Folgen :( Mein Kopf hat nurnoch gerattert und ich hab mir ausgemalt, was sein könnte, wenn…was natürlich lächerlich ist. Am letzen Sonntag war es dann soweit. Ich fuhr das erste mal seit (an dem Tag fast genau) 3Monaten die “Eisdiele”, einer unserer liebsten Trails, sehr steinig, steil und mit vielen Strungpassagen drin. Es war ein geniales Gefühl. Ich war mit dem Hardtail unterwegs und hatte soviel Spaß wie schon lange nicht mehr. Alle schweren Passagen fuhr ich kontrolliert, konzentriert und mit dem entsprechenden Tempo. Und trotzdem war ich fast kurz nach den anderen unten – ich war sehr erstaunt! Und glücklich!

Langsam wird es kälter und der Winter kommt! Aber das stört mich nicht. Die Touren werden dann einfach kürzer und das Training im Studio öfter durchgeführt! Ich freue mich!

Mein 2. Geburtstag

Heute möchte ich auch mal wieder von mir berichten :) Es sind inzwischen fast 8Wochen seit meinem Unfall vergangen. Seit letzem Mittwoch habe ich das offizelle “Ok” vom Arzt dass alles verheilt ist. Das hießt natürlich noch lange nicht dass ich einfach wieder loslegen kann. Vorsicht ist immernoch geboten und da meine Milz größer ist als andere, besteht ein erhöhtes Risiko. Dennoch geht es mir großartig und das erste Training war total erfolgreich und hat meeeega Spaß gemacht. Meine Versicherung (Danke nochmal!) finanziert mir außerdem ein Jahresabo in meinem damaligen Lieblingsstudio “Fitness First” wo ich nun vorhabe, 2x die Woche abends ins TRX und Bauch Spezial zu gehen :-) Denn mein altes Studio bietet nicht das was von der Versicherung erwartet wird und daher hab ich nun einfach 2 STudios….das “tolle” und das nicht so tolle *lach* Ich bin sehr happy darüber und freue mich auf das freie Training dort. Heute heißt es erstmal wieder ins STudio gehen um langsam fit zu werden (ich hab ganz schön abgebaut..puuh)…..Das Wetter ist leider nicht so schön sodass das Radfahren ein wenig zu kurz kommt. Aber ich genieße jede Minute auf dem Rad. Es geht voran und ich darf ehrlich sagen dass der 16.7.2015 mein 2. Geburtstag sein wird <3

Es wird…

Hallöchen,
ich melde mich mal wieder zu Wort. BIn ja nun zuhause und ruhe mich aus…..heute war mein erster schmerzfreier Tag (bisher). Ich bin begeistert aber muss dennoch aufpassen. Denn es hilft mir nicht wenn ich übertreibe und dann wieder im Krankenhaus lande. Also langsam etw gemacht. Gestern gebastelt und bald fängt ja das Häkeln an. Ansonsten werde ich so lieb versorgt von meinem Bruder, der gerade zu Besuch ist da er hier einem Ferienjob nachgeht und natürlich meinem Liebsten, der sich alle Mühe gibt, dass es mir gut geht – und dafür nochmal ganz speziell ein riesen großer Dank an ihn! – Ich merke aber, dass die Zeit mir auch gut tut. VOrallem was meine berufliche Situation betrifft. Nachdenken und sich selbst finden! Das ist mein großes Ziel für die nächsten Wochen. Alles andere kommt von selbst!

Wunden müssen heilen

Auch ich melde mich mal wieder zu Wort. Wie meine Schwester bereits rührend beschrieben hat wisst ihr ja auch schon alle von meiner aktuellen Situation. Heute wurde ich nach 10Tagen aus dem Krankenhaus entlassen. Für viele klingt das toll, befreiend und erfreulich, aber für mich ist es eher ein Schritt weiter in das “Gefangensein” des “schonens” (ich kann das Wort nicht mehr hören/lesen)…immer wieder höre ich: “du musst dich schonen” oder: “pass auf dich auf!”. Ich weiß dass sich viele Sorgen machen aber ich glaube viele können sich das nicht vorstellen wie man sich in so einer Situation fühlt. Wenn man einen Knochenbruch hat dann verheilt er langsam aber stetig und man kann langsam wieder damit beginnen, die Belastung zu erhöhen. Man kann in dem Sinn nicht viel falsch machen….klar, überlasten is nie gut und kann auch langfristig dazu führen, dass man evtl seinem Körper Schaden zufügt aber bei meinem Fall ist das noch ein wenig anders….ich habe Angst! Richtige Angst! Denn wenn ICH Bockmist baue, wenn ICH meinem KÖrper nicht die Ruhe gebe die er benötigt dann kann es passieren dass ich doch noch meine Milz und somit meine vollständige GEsundheit verliere….oder es trifft der schlimmere Fall ein über den ich garnicht erst nachdenken möchte. Ich möchte hier jetzt kein Mitleid. Ich möchte nur zu verstehen geben wie ich mich im MOment fühle. Und nun heißt es, das beste draus zu machen. Neue “Hobbies” suchen um die Zeit daheim sinnvoll zu nutzen.

“Du solltest Häkeln lernen, Schwesterlein”

Meine Schwester ist oft in diesen Situationen meine treibende Kraft. Bestimmt und eindeutig sagt sie was ich nicht tun darf (schonen schonen schonen…) aber sie hilft mir auch mich auf Ideen zu bringen. Jaa das häkeln…das ist schon eine feine Sache – wenn mans kann. Drum nutze ich die Chance und versuche mich darin; wer weiß? Vielleicht bekommt ihr ja bald alle Topflappen geschenkt *lach*.

Den Sport muss ich leider in den Hintergrund schieben und zähle schon die Tage (zuviele wenn ihr mich fragt) bis ich wieder LANGSAM damit anfangen darf. Meine Saison ist also hiermit offiziell erstmal beendet :( *seufz*