Balanceakt

Unschwer zu erraten, worum’s hier geht, nicht wahr? – Gestern bspw. hatte ich Studio und Ausfahren auf der Rolle auf dem Plan. War jedoch nicht machbar, und zwar aus zwei jeweils für sich schon ausreichenden Gründen: Einerseits war ich nicht ausreichend erholt, was ich schon am Dienstag im Training deutlichst zu spüren bekam. Zweitens ging es rein organisatorisch nicht, war nicht zu machen. Ich kam ca. um 20 Uhr nach Hause, da hätte ich natürlich noch ins Studio gehen können. Aber essen sollte man zuvor auch noch, und da ich die letzten Tage ohnehin zu wenig geruht hatte, wäre weiterer Stress wenig sinnvoll.

Sonst hätte das folgendermaßen ausgesehen:

Nach der Arbeit in der Bahn essen (vorgerichtet), daheim die (morgens vorgepackte) Trainingstasche schnappen, ins Studio eilen, trainieren (um die Uhrzeit häufig verdammt viel los dort), heim hetzen, Rolle (vor 22 Uhr fertig werden, damit die Nachbarn schlafen können), duschen, Bett.

Wäre in erholtem Zustand kein Problem. Gestern schon. Das Ziel ist, dass ich bei den teils doch erheblichen Belastungen “nebenbei” nichtsdestotrotz gut regeneriere. Wie macht ihr das?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>