Es wird kalt.

Im Herbst und Winter muss ich mich überwinden, ins Training zu starten, Tag für Tag auf’s Neue. Wenn ich dann draußen bin, ist das kein Problem mehr.

Worauf ich aber achten muss, ist, ausreichend zu essen im voraus, und bei längeren Einheiten wiederum genug dabei zu haben. Zudem wähle ich isolierte Trinkflaschen, so dass ich nicht unfreiwilligermaßen auf Eistee zurückgreifen muss. Davon bekomme ich Magenschmerzen.

Auch habe ich im Winter sehr trockene Haut und damit’s nicht schmerzhaft wird unterwegs, muss das Gesicht gut eingecrèmt sein. Das klingt banal, kann einem aber das Training verderben: Wenn beim Atmen die Nasenflügel brennen, die Lippen aufspringen oder die Wangen wund werden, ist das sehr unangenehm. Dafür gibt es derweil beim Drogeriemarkt meines Vertrauens spezielle “Outdoor Protection”-Gesichtscrème, mit der komme ich gut zurecht.

Auch häufen sich Erkältungen, wenn die Schleimhäute zu trocken sind. Es lohnt sich also für Leute wie mich ebenfalls, regelmäßig ein Nasenspray (simple Kochsalzlösung, geg.falls mit Panthenol o. Ä.) zu verwenden.

Welche Tricks helfen Euch im Winter?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>