Fortschreibtage

Groß überlegen muss ich nicht, was derzeit bei mir passiert: Ich schreibe, ich lese, ich recherchiere (Reihenfolge allerdings eher umgekehrt). Ich versuche, Deadline um Deadline einzuhalten, reiche ein, erhalte eine Rückmeldung und fange von vorn an: Immer neue Aspekte, neue Bereiche des Themas, neue Tiefen und Untiefen. Es ist spannend, aber oft auch viel. Ansonsten trainiere ich und versuche nebenher, den Kühlschrank und meinen Magen nicht zu leer bzw. schlecht gefüllt werden zu lassen: Heute ist Ruhetag, also nur ins Studio und zum Physiolates-Kurs in einer Physiopraxis am Ort. Vor dem Frühstück habe ich meine Texte weiter gelesen; später dann waren wir mit Schuhplatten neu ausrichten, Vorbau noch einmal umschrauben und sonst ein paar Details am Rad ändern beschäftigt; außerdem habe ich mich an Paul Lange (Deutschlandvertrieb von Shimano) gewendet, weil meine XT-Bremse noch immer undicht ist:

Die Schuhplattengeschichte folgt auf einen Besuch beim Orthopäden, woraufhin ein Orthopädieschuhtechniker mir Sporteinlagen fertigte und noch einmal auf die Radschuhe anpasste. Auch empfahl er eine leichte Modifikation der Einstellungen, was wir nun auch  an den übrigen Schuhpaaren vorgenommen haben.

Der Vorbau ist eine weitere Geschichte: Ich hatte durch die 120er Gabel am Körpergröße-bedingten Minirahmen meines Hardtails ein suboptimales Fahrverhalten bei steileren Anstiegen. Die 120er jedoch hatte sich bewährt; also beschloss ich, mir meine 26″-Version eines 29″-ers zu bauen: Also musste ein Negativvorbau her. Der sieht übrigens gut aus (meine Befürchtung…), fährt sich vor allem aber bestens. Wir haben nun auch den letzten Spacer darunter entfernt und die Bremshebelwinkel nochmals etwas adaptiert.

Die Bremse hatte letztes Jahr einfach nicht mehr gut funktioniert, nach nur einer Saison. Unser (wirklich erfahrener und fähiger) Zweiradmechanikermeister konnte nach Wartung und Ölwechsel keine weitere Ursache feststellen, aber die Bremse funktionierte einfach nicht richtig. Dann bemerkten wir, dass sie am Hebel kaum sichtbar undicht war, so dass sie langsam, aber permanent Öl verlor. Sie war eingeschickt worden, wurde aber so wie sie war vom Service zurück geschickt, ohne Begründung. Da ich das  nicht zu akzeptieren bereit bin (XT-Bremse), habe ich also nun eine direkte Mailanfrage  mit Fotonachweisen erstellt und verschickt: On verra…

Gleich geht’s ins Studio, ich werde mich beeilen müssen, denn ich muss noch zum besten Selber-Bäcker der Stadt vor dem Physiolates (gut für Haltung, Atem, Achtsamkeit).

Heute Abend weiter lernen. Und morgen erzähl’ ich Euch vielleicht schon, was ich über Pfingsten Schönes vorhabe.

 

2 Gedanken zu „Fortschreibtage“

  1. Schick die Bremse doch bei Schwalbe ein, die haben anscheinend den kulanteren Service ! Hatte im letzten Jahr Probleme mit meinem XT-Schaltwerk, das wurde anstandslos gegen ein neues getauscht, allerdings über den Händler (bike-components.de in Aachen).

  2. Das wär’s. :D

    Ich muss mal schauen, wie sie reagieren. So lange hofffe ich einfach, dass das noch was wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>