“Have patience!”

Nicht so leicht, das mit der Geduld. Während sich einerseits alles Mögliche zusammenfügt, die Klamotten (wunderbar schön, ihr werdet schon sehen!) geliefert, der Rahmen fertig und sonst noch viel, ist andererseits nichts los: Mit mir. Ich warte noch immer auf’s Gesundwerden. Derweil kann ich spazieren gehen, fühle mich soweit gut, darf sicher auch einsteigen ins Training diese Woche, so hoffe ich. Aber das lange, große, schwarze Trainingsloch droht mich hinterrücks zu verschlingen – oder so ähnlich. Auf jeden Fall ist es nicht einfach, selbst bei übelstem Dreckswetter (Stichwort “Rund um Köln”) zuzuschauen, wie andere ein Rennen bestreiten mit der Gewissheit, dass das bei dir persönlich längst nicht drin ist. Kostet Kraft. Ich werde mich ganz schön bremsen müssen die nächsten Tage.

“Und du so?”

PS: Im “Dies & Das”-Album kannst du Bilder kucken von meinen neuesten Rezepterrungenschaften. In diesem Bereich nämlich kann ich mich vorbereiten aufs Training…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>