Hitzefrei und maue Aussichten

Es ist schon ein erhebendes Gefühl, endlich wieder bei Sonnenschein fahren zu können. Und das, obwohl mein Körper bzw. die Atemwege da anfangs immer streiken: Ich war langsam heute und angestrengt, und das schon im Flachen. Als es in den Berg ging, wurde es noch mühsamer und oben raus habe ich buchstäblich aus dem letzten Loch gepfiffen (hört sich immer interessant an). In den nächsten Berg bin ich gemütlich hinein gefahren, so langsam wie nur möglich. Trotzdem kamen bald die Schlusslichter einer Gruppe in Sicht, die lange vor uns losgefahren war. Nachdem ich eine ganze Weile lang einer Dame mit wenig netter Hinteransicht gefolgt war, die mit ihrem Rad eine Art Ringkampf durchführte, was recht gefährtlich aussah – selbst zugegebenermaßen leidend trotz des extrem langsamen Tempos -, fuhr ich an ihr vorbei. Damit hatte sie offenbar ein Problem. Ich musste tatsächlich kurz beschleunigen, weil sie offenbar kämpfen wollte. Darauf hatte ich keine Lust. Wenig später war alles vorbei: Oben war ein Parkplatz und ich fuhr auf weitere Fahrer auf; die Dame war weit hinten abgeschlagen. Das Lustige war, dass sie die paar Augenblicke, die oben auf dem Flachstück der Kuppe im Schritttempo gefahren wurde, während die Wartenden wieder losfuhren etc. nutzte, um “Vollgas” zu geben, schlingernd an allen Übrigen vorbeizuziehen und sich ebenso in die Abfahrt zu stürzen. Sie musste unbedingt überholt haben. Meine Männer hatten oben auf  mich gewartet, wir genossen die schöne Abfahrt. Und es war eine Erleichterung, die Gute nicht mehr unmittelbar vor sich zu haben, denn während wir munter die Beine locker fuhren, stampfte sie ein Stück vor uns weiter über lange Gerade. Nichtsdestotrotz ärgerlich. Es geht doch irgendwie gegen die Ehre, wenn einen “so etwas” überholt. Selbst unter diesen Bedingungen. Andererseits: Wenn es ihrem Selbstbewusstsein gut tut, sei es ihr vergönnt…. – Nett, dieser Schlusssatz, nicht?

Ergänzung: Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe kein Problem damit, wenn jemand etwas dicker ist. Einige gute Fahrer sind mir schon begegnet, die einiges an überschüssigen Reserven permanent mit sich herumtrugen. Darum ging es bei der oben erwähnten Dame von daher ebenfalls nicht. Vielmehr war es die Kombination aus Haltung auf dem Rad, Fahrstil, Bewegungsmuster, Verhalten auch ihrer Gruppe gegenüber.

 

2 Gedanken zu „Hitzefrei und maue Aussichten“

  1. Ich hab auch keine tolle Rückansicht :( und trotzdem kämpfe ich :) aber wenn jemand an mir vorbeifährt soll er doch :P meist bin ich runterzus wieder schneller :-)

  2. Du hast dich offenbar noch nicht von hinten gesehen – und erst recht nicht diese Frau. Außerdem ging es, wie schon gesagt, nicht um die “statische Optik”, sondern eine Person in Bewegung. Aber genau, die Aktion war so was von “unsportlich” bis “oberpeinlich”,….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>