Je suis de retour….

Ich bin wieder zuhause. Gestern abend, nach langen Stunden im Auto, sind wir endlich angekommen und blicken zurück auf unzählige Eindrücke auf dem Rad, bei und mit Freunden, Verwandten. Besonders wertvoll waren für mich die stillen Stunden auf dem Mountainbike: Durch Wälder, über Wiesen, entlang uralter Straßen und Wege, vorbei an immer wieder andere Gebäuden, unzählig, wie sie bei uns kaum zu finden sind. Da fällt es schwer, nicht viel zu häufig stehen zu bleiben und Bilder zu schießen.

Zwischendurch war das Wetter jedoch ebenso bescheiden wie hierzulande, also kam  das Rad nicht ganz so häufig zum Einsatz wie ich es mir gewünscht hätte. Aber wir haben ein paar Orte angeschaut, waren in Liberec, Zittau und dem Örtchen Hodkovice, haben auch einen kurzen Ausflug in die Pilze gemacht (, wo ich meine ersten paar Pfifferlinge ernten durfte).

Am Wochenende dann haben wir abschließend einen Freund in der Gegend um Zatec besucht, hügelig und roterdig, wo duftender Hopfen geerntet wurde und Äpfel und Birnen reif am Wegrand hingen. Dem Schloss Krásný Dvůr haben wir einen weiteren Radausflug gewidmet und blieben lange Zeit im leider sehr vernachlässigten Schlosspark hängen:

Völlig unerwartet fanden wir dort nämlich einen unglaublich vielfältig bestückten englischen Garten vor, mit allem, was die romantische Landschaftsarchitektur so hergab: Pavillons und künstliche Grotten, aufwendigst und unermesslich umfassend gebaute Wasserfälle und -läufe, ein “griechischer Tempel”, ein chinesischer Pavillon, Sichtkorridore, der neugotische Aussichtsturm mit den außenliegenden Wendeltreppen, kleine Lichtungen, eine mächtige Allee, der Obelisk,…. Bänke, Treppen, verwinkelte Pfade. (Ich werde auf unserer Facebookseite wieder mal ein paar Bilder einstellen).

Alles in allem ist viel geschehen, haben wir vieles gesehen und erlebt. Tschechien, ich habe es noch nicht erwähnt, ist wunderschön, wenn auch traurig, wieviel brach liegt und verfällt, nicht mehr wahrgenommen wird, was vor langer Zeit mit großer Mühe und Fertigkeit errichtet wurde. Viele Häuschen, Höfe, Schlösser und Landsitze dort verdienen eine neue Blüte.

Heute zuhause war ich dann schwer ernüchtert, was das Wetter angeht. So hatte ich endlich alles erledigt, war schließlich bereitgelegt, was ich benötigt hätte und ich wollte auf’s Rad, als es prompt zu regnen begann. Ich werde selbstverständlich auch heute abend zum Pilates gehen und anschließend den “Foamrolling & Mobilisation”-Kurs besuchen. Aber ein Stündchen auf dem Rad hätte den Beinen (und sehr wohl auch dem Kopf) doch gut getan.

Stattdessen gehe ich nun noch rasch ein paar Besorgungen machen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>