Sesseltag

Genau genommen saß ich nicht einmal in meinem Sessel heute. Dabei habe ich 1. Ruhetag (“Beine hochlegen!”) und 2. ist das Wetter absolut Mist (Dauerregen, nasskalt), und außerdem noch, also 3., muss ich vor allem sitzende Tätigkeiten verrichten heute. Also: Vielleicht schaffe ich es noch für ein paar Minuten, wer weiß?

Wie dem auch sei, ich will euch eigentlich erzählen, was meine SealSkinz-Produkte so können. Denn auf diesen Sponsor bin ich sehr stolz und auch weitestgehend begeistert von dem, was ich bereits testen konnte (was mich stört, werd’ ich euch erzählen). Damit ihr euch euer eigenes Urteil bilden könnt, liste ich einfach auf, verlinke alles brav – und ihr könnt frei entscheiden, ob ihr so etwas braucht oder haben wollt:

Zuerst hatte ich die schöne rote Mütze an, die ich schon einmal erwähnt habe: “Waterproof Beanie Hat” heißt sie offiziell. Dazu gibt es wenig zu sagen: Sie gefällt mir optisch sehr gut (gibt’s in verschiedenen Farben), ist gemütlich, drückt nicht, juckt nicht (da bin ich empfindlich), sie geht über die Ohren, es wird einem nicht zu warm darin, aber sie hält Wind und Regen erfolgreich fern (zu Fuß unterwegs getestet). Dabei ist das Ding optisch alltagstauglich, da sie überhaupt nicht “technisch” aussieht. Das ist mir wichtig, weil ich mich neben dem Sport eher schick kleide.

Fazit: Hätte ich einen Hund, trüge ich sie jeden Tag beim Gassigehen. So aber – ich habe leider keinen – werde ich sie immer dann aufhaben, wenn ich einen warmen Kopf brauche und nicht gerade auf dem Rad sitze.

Außerdem getragen habe ich die “Ultra Grip Gloves“, die ich mir persönlich gewünscht hatte: Gestrickte, eng anliegende Handschuhe mit extrem griffiger Innenhand. Wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv. Universell zu tragen. “Die will ich!”, und ich hab’ sie bekommen. Sie liegen eng an und passen perfekt, wie schon die Mütze mit perfektem “Trageklima”. Ich persönlich hätte mir allerdings ein engeres Bündchen gewünscht, das sitzt als einziges etwas locker. Was ich aber toll finde, ist, dass das Bündchen sehr lang ist. Ich hasse es nämlich, wenn es zwischen Jacke und Handschuh “rein zieht”, und das ist somit ausgeschlossen. Sie sind dadurch außerdem bspw. auch “Skilanglauf-tauglich”, da braucht man wegen der weit ausholenden Armbewegungen (und damit hochrutschenden Jackenärmeln) eben solche langen Bündchen. Gut finde ich auch hier die “neutrale” Optik (verschiedene Farben erhältlich) bei astreiner Funktionalität.

Fazit: Super, ich liebe “Universal-Sachen”. Ich freu’ mich auf’s Testen bei verschiedensten Aktivitäten (bisher nur beim Regenspaziergang getragen).

Weiter geht’s mit meinem bisher schon Fast-schon-Favoriten, den “Ventilated Cycle Gloves“. Das sind reguläre Langfingerhandschuhe speziell für’s Radfahren, auf den ersten Blick zumindest. Sie sollen nicht vor Wind und Wetter schützen, sondern an milden und warmen trockenen Tagen die Handflächen dezent polstern und auch im Fall eines Sturzes Schutz bieten. Damit es nicht zu warm wird, ist die Oberhand sehr dünn und hat außerdem einen Mesheinsatz. Auch die Handinnenfläche bauscht nicht unnötig auf und trotz Polsterung (gerade soviel wie nötig) hat man einen guten Griff. Der Handschuh sitzt gut und trägt sich auch vom Material her sehr angenehm. Er lässt sich gut anpassen (per Klett, der nicht am Material der anderen Hand hängen bleibt). Am kühlen Abend war mir nicht kalt, am doch recht warmen Nachmittag nicht kalt, ich habe nicht geschwitzt darin und nicht gefroren. So soll es sein. Einziges Manko: Die Größenangaben! Dieser Handschuh fällt definitiv eine Größe größer aus als angegeben. Wer dies beachtet, kann nichts mehr falsch machen.

Fazit: Absolut praktisch für den Radler-Alltag. Eine Größe kleiner wählen also sonst und glücklich werden.

Schließlich – treu dem Motto “last, but not least” – kommt mein bisheriger absoluter Liebling: Die “Thin Socklets“, Socken, die wie klassische Sneakers-Socken geschnitten sind, dabei aber natürlich wind- und wasserfest sowie atmungsaktiv. Daher kannte ich übrigens bisher SealSkinz: Es gab gelegentlich auf Touren/Rennen/CTFs ein paar wenige, die solche Socken hatten und jeweils des Lobes kein Ende fanden. Ich habe nun das Glück, gleich mehrere Paar für unterschiedliche Bedingungen zu besitzen.
Die Thin Socklets konnte ich schon auf dem Rad testen, und zwar an ganz unterschiedlichen Voraussetzungen: An einem Tag war es meist trocken, tendenziell aber “nieselig” und außerdem recht kühl. Die Straßen waren meist nass, teils stand meterweit Wasser auf den Straßen und ich musste mehrfach durch relativ tiefe, große Pfützen fahren. – An diesem Tag hatte ich erstmals bei solchen Bedingungen trockene und warme Füße! Außerdem sind diese kleinen Söckchen der ideale Windschutz und machen Überschuhe unnötig. Trotzem schwitzte ich nicht. Gestern dann wollte ich die Atmungsaktivität gezielt testen: Es war ja trocken und sehr warm. Auch hier haben sie sich bewährt, und zwar absolut. Das Einzige, was man vielleicht bemängeln könnte, ist die Haptik vor dem Anziehen: Die Socken fühlen sich erst mal komisch an (wenn man sie in den Händen hält). Sie sind danach aber kaum zu spüren und der nahtlose Schnitt, der mir im Vorfeld etwas komisch erschien, stellte sich am Fuß als ebenfalls ideal heraus.

Fazit: Sitzen super und halten, was sie versprechen. Dieses Mal freu’ ich mich auf ein ganz spezielles Rennen, wo zwar das Wetter gut war, aber ich doch stundenlang nasse und kalte Füße hatte (trotz vorsorglich getragener Überschuhe, die mich die restliche Zeit über nervten) wegen gleich mehrerer Bachdurchquerungen. – Passiert mir nicht mehr!

Soweit dazu. Allgemein ist es für uns ein Traum, ab sofort mit garantiert warmen und trockenen Köpfen, Händen und Füßen durch die Welt gehen zu dürfen! Darum kann ich die SealSkinz-Produkte auch tatsächlich wärmstens empfehlen. Lasst uns wissen, wenn ihr ebenfalls Erfahrungen damit gemacht habt.

PS: Details könnt ihr auch den Bildern im entsprechenden Album entnehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>