Schlagwort-Archiv: Andere

Peloton

Mein Freund war’s, der mir irgendwann den Link geschickt hatte. Zur “Rêve”-Tour, deren Name offenbar hängenblieb und sich unbemerkt in meinen Ideen-Fundus einschlich. Und zu Heidi Swift. Sie sticht heraus, ich frage mich gerade, warum ich letztlich auf sie gestoßen bin. Ich glaube, ich habe damals nach allen Fahrerinnen im Internet geschaut und so wiederum Heidi Swift’s Kolumne gefunden: Sie schreibt für das US-amerikanische Peloton-Magazin.

Was an ihrem Schreibstil  mich sofort gepackt hat, überlege ich gerade. Denn genau so war’s. Da ist erst einmal die Sprache, schlicht und schön, treffend. Mascha Kaléko-artig. Sie findet die exakt treffenden Worte für bekannte Gedanken. Als wären es meine. Nur, dass mir dafür häufig die Worte fehlen. Ich lese es und fühle mich in den Worten zuhause.

Zudem ist sie auf fast schon kühne Art ehrlich, schonungslos offen. Selten lässt so schlichte Sprache so tief blicken. Das mag ich.

Kein Wunder also, dass ich ihren Einträgen entgegen fiebere: Ermutigung, Trost, Freude, Ironie. Motivation. Unterhaltung. – Ein Beispiel? “The legs you wake up with”, ihr neuster Artikel.