Schlagwort-Archiv: Trianing

Tägliche Herausforderung

Die eigentliche Kunst, letztlich bei allem, ist es, dran zu bleiben. Was wiederum bedeutet, jeden Tag aufs Neue die richtige Entscheidung zu treffen. Mir fällt das nicht leicht.

Widrigkeiten sind schließlich ebenfalls alltäglicher Natur: Das Wetter spielt nicht mit; das ist eine Standardsituation. Ich wache müde auf; das leider auch. Doch genau hier gilt es, Strategien zu entwickeln, Tag für Tag also gewappnet zu sein. Schließlich sind die Alltäglichkeiten das, was uns am meisten zu schaffen macht, aber andererseits auch das, was am ehesten zu erwarten und somit (zumindest theoretisch) bestens einkalkulierbar ist.

Heute ist es großteils trocken, sieht aber permanent nach Regen aus. Es ist kühl, jedoch nicht unangenehm kalt. Ich bin müde und habe ein hartes Training auf dem Programm. Die alltäglichen Erschwernisse also.

Unterwegs dann ist alles in Ordnung: Warmfahren, Intervalle, Pausen, Intervalle. Regen, heftiger Regen, dann wieder Sonnenschein. Ich überlege, früher nach Hause zurück zu kehren, lasse es dann doch wieder sein: Etwas holprig, das Training, aber ich habe es gut gemacht.

 

Sandwich-Einheiten

Das Training musste heute relativ kurz ausfallen: Zwischen den Vormittagstermin und die Arbeit gequetscht. Dafür hatte ich wunderbares Wetter. Eben dann auf dem Rückweg über die Felder musste ich einen Arbeitstrupp umrunden und holperte über den Grasstreifen seitlich des Feld- und Radweges. Danach unmittelbar gings unter einer kleinen Brücke durch, wo außerdem ein paar größere Pfützen zu umrunden waren. Kaum schaute ich auf der anderen Seite nach oben, war ich völlig unvermittelt eingehüllt von einer Tröpfchenwolke, hatte das widerliche Spritzmittel schon tief eingeatmet, bevor ich begreifen konnte, wo es her kam: Links neben der Straße liegt eine umzäunte Obstwiese und ein paar Baumreihen weiter fuhr – beinahe nicht zu hören aufgrund des Bautrupplärms jenseits der Brücke – ein kleiner Traktor und spritzte munter die Obstbäume. Ein “Aufseher” war zwar aufgestellt, dummerweise jedoch nur auf der anderen Seite…. Ich hustete und es juckte ein wenig, habe versucht, schnell viel auszuatmen, falls das geht und etwas nutzt, was auch immer ich da eingeatmet habe. Eklig war es jedenfalls. So, jetzt schnell duschen und zur Arbeit! – Euch noch einen sonnigen, schönen (wahrhaften) Sommertag!